Behandlung nach Traditionell Chinesischer Medizin (TCM)

Die Chinesische Medizin ist ein umfassendes Medizinsystem, welches sich in den vergangenen rund 2500 Jahren entwickelt hat. Sie beinhaltet ein eigenes Diagnoseverfahren. Zusätzlich zu einer ausführlichen Befragung, geben auch Zungen- und Pulsdiagnose wichtige Hinweise über den Gesundheitszustand. Auf diese Weise wird die geeignete Behandlungsmethode ermittelt.

Akupunktur

Akupunktur ist das gezielte Stimulieren bestimmter Punkte am Körper mit einer feinen Nadel. Es sind ca. 360 Punkte, aus welchen nach der genauen Diagnose, eine Kombination zusammengestellt wird. Die Nadeln verweilen meistens 20-30 Min. im Körper. In dieser Zeit darf sich der Patient entspannen. Zu den Methoden der Akupunktur gehören ebenso Ohrakupunktur, Elektroakupunktur, Schröpfen und die Moxibustion (punktuelles Erwärmen).

Tui na

Tui Na bezeichnet die Chinesische Massageform. Sie eignet sich besonders gut als Ergänzung zur Akupunktur z.B. bei Beschwerden im Bewegungsapparat, aber auch zur Stärkung des Immunsystems und damit zur Prävention.

Kinder Tui na

Kinder Tui Na ist ein wichtiger Bestandteil der Kinderheilkunde in der Chinesischen Medizin. Sie wird sowohl als Präventivtherapie,  zur Stärkung, als auch zur Behandlung in akuten Fällen eingesetzt.   

Ernährung

Ernährung ist ein wichtiger Teil der Gesunderhaltung und kann den Genesungsprozess massgeblich unterstützen. Nicht nur welche Nahrung spielt hier eine wichtige Rolle, sondern auch wann und wie die Malzeiten zu sich genommen werden, hat grossen Einfluss auf unseren Körper.

Vitalpilze

Vitalpilze gehören zu den ältesten Naturarzneien der Menschheit. Sie werden noch heute mit grossem Erfolg zur Stärkung und Genesung des menschlichen Körpers gebraucht. Die Pilze werden speziell gemahlen und in Kapseln verpackt, so dass sich ihre Wirkung optimal im Körper entfalten kann.